In vielen Kulturen gab es einst eine kultische Verehrung des Penis.

Phallussymbol: Die Kultische Verehrung des Penis

Die Bedeutung des Phallus in verschiedenen Kulturen

Es gibt viele Belege für die kultische Verehrung des Penis in alten Religionen und Kulturen auf der ganzen Welt. Phallussymbole (die bildliche Darstellung des erigierten Penis) stehen dabei oft für positiv konnotierte Attribute wie Männlichkeit, Fruchtbarkeit, Stärke oder haben eine Schutzfunktion vor dem Bösen. Einige Bräuche und Rituale, bei denen der Phallus eine tragende Rolle spielt, werden noch bis heute praktiziert. In Thailand und Japan zum Beispiel können Touristen die kultische Verehrung des Penis noch an bestimmten Orten bzw. zu bestimmten Zeitpunkten hautnah miterleben. Was auf Außenstehende absurd wirken mag, bedeutet für die Einheimischen das Ausleben uralter Tradition und lebendige Folklore.

Phallussymbole in der Antike

Schrein mit Phallus-Symbolen am Phra Nang Beach in Thailand.

Schon aus der Zeit des antiken Roms und Griechenlands sind kulturelle Artefakte überliefert, die die Verehrung des Phallus im Zentrum haben oder dem Penis zumindest eine besondere Bedeutung beimessen. Immer wieder fördern Archäologen in den Ruinen der römischen Stadt Pompeji neue Abbildungen und Bronzefiguren mit einem oder mehreren erigierten Penissen zutage. Ein überdimensionierter Phallus als Motiv in erotisch anmutenden Reliefs oder als Wegweiser zum nächstgelegenen Bordell hatte eine eindeutig sexuelle Bedeutung. Nicht nur in Pompeji, sondern im ganzen römischen Reich war am Eingang zu Häusern, Läden oder Gärten oft ein sogenanntes Tintinnabulum angebracht. Dabei handelt es sich um ein Windspiel in Form eines Mannes mit einem oder mehreren übergroßen Phalli. Es sollte Schutz bieten vor bösen, übernatürlichen Kräften, und versprach den Menschen Glück und Fruchtbarkeit. In altrömischer Religion und magischen Bräuchen haben auch Amulette und Bildnisse eines geflügelten Phallus (Fascinus) eine wichtige Rolle gespielt.

Im antiken Griechenland (und später auch in Rom) zeigt sich eine kultische Verehrung des Penis in Form des Gottes Priapos, der in manchen Geschichten als Sohn von Dionysos und Aphrodite dargestellt wird. Ein Fluch beschert ihm einen missgestalteten Körper und einen überdimensional großen Penis. Die meisten Bildnisse von ihm zeigen ihn mit einem Phallus, der fast so groß ist wie sein gesamter Körper. Er wurde als Gott verehrt, der den Gläubigen Schutz und eine reiche Ernte spendet.

Übrigens: In der Antike war das Schönheitsbild vom Mann geprägt durch einen eher kleinen Penis. Das verdeutlichen heute noch Marmorskulpturen aus dieser Zeit.

Penis-Kult in Thailand: Phra Nang Cave (Prinzessinenhöhle)

In Thailand kann man eine Form des Phallus-Kults heute noch in der Phra Nang Höhle am Phra Nang Beach bestaunen. Die Höhle ist bei Touristen vor allem wegen ihrer Stalagmiten und Stalaktiten sehr beliebt. Dort gibt es aber auch einen Schrein mit riesigen, aus Holz geschnitzten Phallussymbolen zu bestaunen. Die ortsansässigen Fischer glauben daran, dass in der Höhle eine Meeresprinzessin haust. Die hölzernen Penisse werden ihr als Tribut für eine sichere Heimkehr von der See dargeboten. Einheimische Frauen besuchen den Schrein vornehmlich bei Vollmond und beten den Phallus als heiliges Symbol in der Hoffnung auf einen Kindersegen an.

„Phallus-Fest“ in Japan: Hōnen-Matsuri

Hōnen-Matsuri ist ein japanisches Ernte- und Fruchtbarkeitsfest, das mit Shinto-Riten und Umzügen begangen wird. Besonders bekannt ist das Event aus der Stadt Komaki, das vielen als „Phallus-„ oder „Penis-Fest“ ein Begriff sein sollte. Dabei wird in einem prozessionsartigen Umzug ein 2,5 Meter langer Holz-Phallus von einem Schrein zu einem anderen gefahren. Der Brauch ist so bekannt, dass Touristen in der Stadt eine große Auswahl an Phallus-förmigen Souvenirs erstehen können.

Bedeutung des Phallus heute

In der westlichen Welt spielt das Phallussymbol keine große mythische oder religiöse Rolle mehr (abgesehen vom Phallussymbol in der Psychoanalyse). Eher ist der Penis heutzutage allein sexuell konnotiert: als Geschlechtsorgan des Mann, als Objekt der (weiblichen) Begierde. Zum männlichen Idealbild gehört ein großer Penis, eine unbedingte Voraussetzung für einen guten Liebhaber.

Wie wichtig die Penisgröße wirklich ist, daran scheiden sich die Geister. Unbestritten ist aber die Tatsache, dass sich viele Männer nach einem größeren Penis sehnen, von dem sie sich ein besseres Sexleben und ein allgemein besseres Körperempfinden erhoffen. Eine vielversprechende und kostengünstige Möglichkeit stellt eine orthopädische Penisverlängerung dar. PHALLOSAN forte muss über einen längeren Zeitraum (bestensfalls ein halbes Jahr) getragen werden, sorgt aber für eine zuverlässige, nachhaltige und vor allem risikofreie Methode, den Penis zu verlängern.